Produkttest: Erster Eindruck vom LG G3

-Anzeige-

Heute gibt es mal kein Rezept, ich möchte euch mein neues "Leihhandy" vorstellen. Ich darf über markenjury das neue LG G3 Smartphone testen. Danach wird es leider wieder zurück geschickt. Schade eigentlich, denn schon seit dem ersten Blick aufs G3 gefällt es mir eigentlich ganz gut. Jetzt fang ich erstmal von vorne an:
 

Getestet wird das LG G3 in gold. Andere Farben sind weiß und schwarz-metallic. Ob Gold meine Wahl gewesen wäre, wenn ich die Farbe selbst raussuchen hätte dürfen weiß ich nicht, aber es ist auf jeden Fall mal etwas anderes. Ich hatte auch schon rosa Handys. Von dem her, darf die Farbe eigentlich schon gerne aus der Reihe tanzen. Es ist auch kein auffälliges Gold sondern eher ein schlichtes, helles.. ich würde die Farbe jetzt nicht gold nennen.



Kurze Facts zum Handy: Das Betriebssystem ist Android 4.4.2 (KitKat). Ich als Android-Kind total zufrieden mit Android und der Version und auch LG hat selbst noch ein paar Spielereien eingebaut. Die Größe ist 14,6 cm x 7,46 cm x 0,985 cm und wiegt dabei 149 gramm. Die Kamera hat einen Laser-Autofokus mit OIS 13 MP, die Frontkamer hat 2,1 Megapixel. Das Smartphone kann seit Juli 2014 gekauft werden und diese Variante mit 16 GB Interner Speicher kostet 549 Euro (UVP).

Als ich das Handy - ja ich weiß, eigentlich heißt es ja Smartphone, aber Handy geht einfacher von der Zunge- angeschalten habe, ist mir direkt schon aufgefallen was für eine klasse Farbbrillianz das Display hat. Richtig scharfes Display und die Farben kommen knallig und farbenfroh rüber.  Kann es sein, dass LG die Zielgruppe von Frauen ist? Die Androidversion ist so schön hell und bunt gestaltet

 




Einen Knopf an der Seite oder in der Mitte damit man auf den Lock-Screen kommt gibt es nicht. Hinten am Handy unter der Kamera gibt es den On-Off Knopf, den könnte man für den Lock-Screen benutzen. Dies ist jedoch ein bisschen umständlich. Um das G3 zu entsperren wird zwei mal ganz kurz auf den Bildschirm getippt. Dann kann man mit dem Finger den Bildschirm entsperren, wenn man in eine beliebige Richtung über den Bildschirm fährt. Es gibt auch einen Knock Code, da kann das Smartphone in einem Zug entsperrt und eingeschalten werden.

Direkt vom Lock-Screen kommt man auch in die verschiedenen Apps, man muss nur einstellen, welche Apps man im Schnellzugriff haben möchte.



Das G3 hat auch eine Benachrichtigungslicht und blinkt  je nachdem von türkis bis rot. Dass es türkis blinkt gefällt mir natürlich am besten ;-)

Wo #Sammythehandycat seinen Platz bekommen würde ist leider nicht so ganz befriedigend, denn er müsste mit dem Kopf nach unten seine Touren bestreiten. Jetzt sei mal dahingestellt, ob es besser ist oben am Handy oder unten am Handy seine Kopfhörer anzuschließen.



Habt ihr Wünsche, was ich bei dem LG G3 testen und darüber berichten sollte?

Dieses Produkt wird mir zum Testen kostenlos zur Verfügung gestellt und wird nach Aktionsende wieder zurück geschickt.

Share this:

Kommentare :

  1. Mich würde interessieren, wie die Kamera-Qualität ist und die Handhabung zum Musik hören :)
    Wäre echt super, wenn du darüber etwas schreiben könntest. Suche grade sowieso nach einem neuen Handy :D
    Liebst, Zarah

    AntwortenLöschen
  2. Oh das hört sich gut an.Ich habe im Moment das LG P880 Optimus.. den Rest weiß ich gerade nciht mehr (immer diese langen Namen)
    Aber das sieht Optisch schon mal sehr gut aus.
    Was mich intressieren würde.Wird es auch so schnell heiß wenn man spielt.Das ist bei meinen schon ein Nachteil.Ach und eins.Kann man bei diesem Handy (ja ich sag es auch) den Kamaraton ausschlaten.Das geht leider bei meinen gar nicht und nervt schon sehr.
    LG

    AntwortenLöschen

 
Copyright © judysdelight. Designed by OddThemes