selbstgemachtes Rucola-Basilikum Pesto

Weil sich der Basilikum auf unserem Balkon zu einem Wald entwickelt hatte und dieser verarbeitet werden wollte, entschieden wir uns für Rucola-Basilikum Pesto. Diese Variante ist auf jeden Fall kollegenfreundlich gestaltet, weil in diesem Rezept kein Knoblauch verarbeitet wurde. Wer möchte kann natürlich Knoblauch hinzufügen.

Das wird benötigt, damit das Pesto zu einem Rucola-Basilikum Pesto wird:

- 60 g Pinienkerne
- 6 Walnüsse
- 2 Bund Basilikum
- 200 g Rucola
- 8 EL Olivenöl
- Pfeffer
- Salz
- Parmesan zum Servieren

So wird es gemacht:

Die Basilikumblätter  und das Rucola abwaschen, abtupfen und trocknen lassen. Die Walnüsse mit den Pinienkerne anrösten und abkühlen lassen. Anschließend die Pienenkerne mit den Walnüssen und dem Öl in ein Gefäß geben und mit dem Pürrierstab vermixen. Das Basilikum und den Rucola grob hacken und in den Mixer geben ggf. nochmal Olivenöl hinzugeben bis die gewünschte Konsitenz erreicht ist. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Die Nudeln nach Packungsanleitung kochen und eine Tasse Kochwasser abschöpfen, bevor man die Nudeln durch einen Sieb abgießt. Das Pesto mit den Nudeln vermischen und ein bisschen von dem Kochwasser hinzugeben. Die Nudeln mit Parmesan servieren.

schnell und einfach selbstgemacht


Das Pesto reicht für 500 g Nudeln. Wer das Pesto nicht komplett verbrauchen will, kann es als Anti Pasti in einem geschlossenem Gefäß im Kühlschrank aufbewahren und am nächsten Tag auf Weißbrot servieren.

Share:

1 Kommentare

  1. Superlecker....also Pestos bzw. hier Mojos habe ich auch immer. Finde sie so toll einsetzbar und im Kühlschrank halten sie sich ja auch.

    Herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen