ChocolART - Bloggertreffen


Dieses Jahr wurde ich wieder auf die ChocolART zum Bloggertreffen eingeladen. Da ich dies mit einem Heimatbesuch verbunden habe und es überhaupt kein Problem war, dass ich letztes Jahr schon dabei war, hatte ich natürlich gerne zugesagt. Zum einen ist ein Besuch auf dem Schokomarkt ein Muss, zum anderen ist es toll die Blogger kennenzulernen, bzw. bekannte Gesichter wieder zu sehen.

Wir trafen uns wie im letzten Jahr im Ritter Sport Zelt. Es fand eine kleine Vorstellung über die ChocolART statt und wir durften uns mit Kaffee, Wasser, Brezeln und Äpfeln stärken und später natürlich noch mit Schokolade, denn wir konnten wieder unsere eigene Schokoladentafel herstellen. Auch der Meisterchocolatier aus Spanien hat uns im Zelt begrüßt und nebenher auf seinen Film aufmerksam gemacht, der während der ChocolART im Kino gezeigt wird. Nachdem wir den Inhalt unserer Schokolade selbst auswählen und die flüssige Schokolade in die Ritter Sport Form eingießen durften hieß es 20 Minuten warten. Das Warten wurde überbrückt, in dem wir unsere Verpackung selbst designten. Als wir alle stolz unsere Schokolade in den Händen halten konnten, ging es los.



Die erste Station führte uns zu Cioccolateria Veneziana. Eine Auswahl an vielzähligen Schokoladenprodukten konnte man an diesem Stand vorfinden. Vom Schuh der Sissi bis hin zur Praline oder der leckereren Schokoladenauswahl über verschiedene Nusssorten, Ingwer, Bananen und noch vieles mehr. Der Inhaber erzählte voller Begeisterung von seiner Schokolade und seinen Ideen.

 Das ist irgendwie mein Lieblingsbild. Man hat es ihr richtig angesehen, dass sie Spaß bei der Arbeit hat. Ob das an der Schokolade liegt? ;-)

Weiter ging es dann zur Confisserie Madlon. Wie schon im letzten Jahr durften wir die Anti-Stress Praline mit unseren 5 Sinnen probieren. Wer die Kombination Minze, Orange, Melisse, Rose mit etwas Weinbrand in der Schokolade mag, sollte diese Praline wirklich mal bei einem Besuch auf dem Schokoladenfestival probieren. Dieses Mal war ich sehr gespannt auf das Tübinger Kirschle, denn diese Praline hatte ich noch nicht probiert. Ich liebe Schwarzwälder Kirschtorte (nur die Luxusvariante ist die richtige Schwarzwälder ;-) ). In Anlehnung daran, dass wohl der  Konditormeister 1930 in einem Tübinger Café die Schwarzwälder Kirschtorte erfunden haben soll, ist das Tübinger Kirschle entstanden. 


Leicht unter Zeitdruck ging es dann zum Showroom. Der Name Showroom bzw. ChocolateROOM kommt daher, dass man von außen der gläsernen Chocolinoproduktion zuschauen konnte. Während die einen von draußen rein schauten, durften wir selbst in das Zelt. Es war wirklich ein großer Spaß im Showroom, vor allem als der Schneebesen von Konditor Johannes Becker in die Menge gestreckt wurde und jeder, der wollte, probieren durfte. Wir hatten nicht viel Platz, die Produktion lief dennoch weiter.


 
 
Gegen Mittag ging es dann zum Lions Club ins Tübinger Stadtmuseum, bei dem uns ein sehr leckeres Wildschwein in Schokoladensoße serviert wurde. Keine Sorge, auch die Vegetarier gingen nicht hungrig vom Tisch.

Nach dem Essen hatte ich mich noch spontan mit Katha, die ich bislang nur über Instagram kannte, auf einen Cappu im Colle verabredet. Das Collegium war, bzw. ist mein liebstes Café in Tübingen und ich sage jedem, der sich Tübingen anschauen möchte, geht ins Colle! ;-)





Um 15 Uhr fand dann das Schokoladentasting statt. Leider konnte ich da nicht mehr dabei sein.

Ein Besuch auf der ChocolART ist es immer Wert. Allerdings ist der Markt am Wochenende einfach nur voll. Wenn man früh genug da ist, geht es noch, aber gegen Mittag war er schon sehr gut besucht. Man kommt schwer an die Stände ran. Ich empfehle euch am besten unter der Woche zu gehen. Da ist es zwar auch voll, aber nicht ganz so überfüllt wie am Wochende. Abends ist es wunderschön, wenn die Fassaden schön beleuchtet sind.

Es war wirklich ein toller Tag auf der ChocolART. Vielen Dank an die tolle Organisation.




 
Falls ihr nun auch richtig Lust auf die ChocolART bekommen habt, der Termin für das nächste Jahr steht schon fest: 01.12.-06.12.2015

Wer von euch war auch schon mal dort? Was hat euch am besten gefallen?

Mit dabei waren: Jessi von Luxuriafood, Natalie von holunderweg 18, Mareike von Zuckerschnee,  Vanessa von Fuel&Fashion, Tina von Lecker&Co., Anna-Karina von siebaecktgern, Sofie von Sonnensofie, Julia von Kochliebe, Lilli von insprining green, Petra und ihr Mann von meinwhisky, Birgit und Michael von die Kochpsychater

Meine Posts über der letzten Jahre: 2013, 2012, 2011, 2009

Share:

3 Kommentare

  1. Auf der Chocolart war ich dieses Jahr auch und hab so viel Schokolade gegessen wie noch nie :D
    Lustig, dass du auch das Collegium kennst :D

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Bericht :) Ich war auch 2013 auf dem Schokomarkt, war ganz nett, aber echt uuuunglaublich voll. Vielleicht schaffe ich es ja dieses Jahr auch wieder. Aber dann werde ich wohl auf deinen Rat hören und nicht abends (und wenns geht auch nicht am Wochenende) dorthin gehen ;)

    AntwortenLöschen
  3. Danke Vanessa :)
    Ohh also unter der Woche kann man defintiv abends gehen. Es ist zwar auch viel los, aber nicht so viel wie Freitag und Samstag ;-) Abends ist es wirklich am schönsten, weil alles so toll beleuchtet ist :-)

    AntwortenLöschen