Macarons mit Matcha-Ganache

April 20, 2014
Es ist schon länger her, dass ich Macarons gebacken habe. Nachdem ich von der lieben Mia Macarons aus Straßburg probieren durfte, musste ich unbedingt mal wieder welche backen. Entschieden habe ich mich für das Grundrezept, das überall im Internet zu finden ist. Bei der Ganache habe ich mich entschieden ein bisschen Matcha hinzuzugeben.




Grundrezept:
- 45 g gemahlene Mandeln ohne Haut
- 75 g Puderzucker
- 10 g Zucker
- 36 g Eiweiß
- Lebensmittelfarbe die nicht flüssig ist

Ganache:
- 50 g Sahne
-150 g weiße Schokolade (habe Kuvertüre benutzt)
- kleiner Espressolöffel Matcha (je nach Intensität weniger nehmen)
(Ich hatte am Ende zu viel Ganache, ich denke 25 g Sahne und 75 g weiße Schokolade sollten auch ausreichen, dazu dann nur einen halben Espressolöffel Matcha)





Damit es auch wirklich keine Klumpen gibt, habe ich zuerst die gemahlenen Mandeln, dann den Puderzucker gesiebt.
Das Eiweiß mit dem Handrührgerät schaumig geschlagen, dann den Zucker hinzugegeben und solange gerührt bis es fest war. In drei Durchgängen die gesiebten Mandeln mit dem Puderzucker hinzugegeben. Damit auch wirklich keine Klumpen entsehen, habe ich das Mandel/Puderzucker-Gemisch nochmals gesiebt. Diese Masse jeweils zum Eischnee unterheben. Gewünschte Lebensmittelfarbe hinzugeben.
Eine Macaronsmatte oder Backpapier auf das Backblech geben. Mit einer Spritztülle den Teig auf das mit Backpapier oder einer Macaronsmatte bedeckte Backblech je nach gewünschter Größe in kleine Kreise formen. Mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen. Die Macarons bei 140 Grad Ober-/Unterhitze im vorgeheitzen Backofen je nach Stärke mind. 12 min. backen. Danach die Macarons auskühlen lassen, bis sie sich leicht lösen.

Die weiße Kuvertüre im Wasserbad auf dem Herd schmelzen. Sahne auf dem Herd erhitzen, Matchapulver je nach gewünschte Intensität hinzugeben, verrühren und dann die geschmolzene Schokolade hinzugeben. Die Ganach kann dann in den Kühlschrank gestellt werden, damit sie schneller fest wird.

Wenn die Macarons ausgekühlt und die Füllung leicht fest geworden ist, die Ganache mit einem kleinen Löffel auf ein Macaron geben und das andere Macaronsstückchen drauflegen und ein bisschen dagegen drücken.






Vor zwei Jahren hatte ich auch Macarons gemacht. Einmal Macarons mit Pistazienganache und einmal mit Vollmilchschokolade.

versteckte Schokowaffeln mit Buttermilch

April 10, 2014

Zutaten:
120 g Butter
120 g Zucker
4 Eier
250 g Mehl
1 Päckchen Vanillin
1 TL Backpulver
1/2 Päckchen Schokolade Puddingpulver
250 ml Buttermilch

Für die Deko:
Puderzucker
Vanilleeis
Heidelbeeren

Die flüssige Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Die Eier nach und nach hinzufügen und weiter rühren. Die Konsistenz muss schaumig bleiben. Anschließend Mehl, Vanillin, Backpulver und Puddingpulver hinzugeben. Die Buttermilch während des Rührens hinzumischen.
Das Waffeleisen mit ein bisschen Butter einfetten und die Waffeln darin backen.

Die Waffeln auf dem Teller mit Puderzucker, Vanilleeis und Heidelbeeren anrichten. Der Puderzucker sollte über die Waffeln gesiebt werden.

Cocktail: Cranberrysaft mit Bacardi Razz

April 06, 2014
In New York habe ich sehr leckeren Vodkacranberry getrunken, sodass ich nach fünf Jahren immer noch davon träume. In Deutschland angekommen, versucht den Vodkacrannberry nach zu kreieren. Das war leider gar nicht so einfach. Es musste improvisiert werden und raus kam dieser Cocktail:


- 4 cl Bacardi Razz
- Cranberrysaft
- halbe Limette
- Eiswürfel
- Schuss Wasser mit Kohlensäure (je nach Bedarf)

Die Limette mit heißem Wasser abwaschen und die Enden abschneiden. Die Limette halbieren und in zwei Viertel schneiden. Die Limette im Glas mit dem Stößel auspressen. Eiswürfel in das Glas geben und die 4 cl Bacardi Razz dazu geben. Mit Cranberrysaft auffüllen. Wem der Geschmack ein bisschen zu sauer ist, gibt noch einen Schuss Kohlensäurewasser hinzu. 


 
Copyright © judysdelight. Designed by OddThemes