Bananenbrownies mit Nuss-Nougat Creme


Geht es euch auch manchmal so, dass ihr noch Bananen übrig habt, die immer dunkler werden, aber von niemanden mehr gegessen werden wollen? Ich verarbeite diese Bananen dann am liebsten in Form eines Bananenbrots oder Bananenmuffins. Dieses Mal gab es Bananenbrownies, da ich die Zutaten an einem Sonntag zufällig alle zu Hause hatte. Super saftig waren die Brownies und obwohl kein Backpulver hinzugefügt wurde waren sie richtig fluffig.




Zutaten:
- 125 g Butter
- 160 g Zucker
- 1 TL Vanillezucker
- 1 Prise Salz
- 3 EL Kakao
- 120 g Nuss-Nougat-Creme (z.B. Nutella)
- 2 Bananen
- 2 Eier
- 95 g Mehl
- 100 g gemahlene Haselnüsse


So geht's:
Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken.
Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und den Eiern cremig aufschlagen. Die Nuss-Nougat-Creme und die Banenen hinzugeben und mit dem Mixer kurz verrühren. Anschließend das Mehl mit dem Salz, den Haselnüssen und dem Kakao unterheben. Sollte der Teig zu fest sein könnt ihr gerne noch einen Spritzer Milch hinzufügen.

Ich hatte den Teig in einer Runden Springform bei 180 Grad gebacken und anschließend in kleine Vierecke geschnitten. Wie lange ich jedoch den Teig im Backofen hatte, weiß ich leider nicht mehr genau. Im Chefkochrezept stehen 25-45 min. Am besten macht ihr nach einer halben Stunde mal eine Stäbchenprobe, dann könnt ihr es selbst abschätzen, wie lange der Brownieteig noch im Backofen bleiben sollte.

 
Das Rezept habe ich auf chefkoch entdeckt. 



Share this:

1 Kommentar :

  1. Ja, kenne ich zu gut. Und ich nehme mir dann immer vor, nicht mehr so viele zu kaufen. Aber das klappt nicht immer. Und dann wird Bananenbrot oder Bananenmilch daraus gemacht. Das nächste mal gibt es dann Bananenbrownies, denn ich mag Brownies sehr gern.

    AntwortenLöschen

 
Copyright © judysdelight. Designed by OddThemes