Reisetipp: Prag


Wie das Bild schon verrät, gibt es von mir heute kein Rezept, ich nehme euch auf eine kleine Reise durch Prag mit.

Und weil mein lieber Kumpel bald nach Prag fährt, soll euch und ihm dieser Beitrag als Inspiration dienen.

Ich möchte euch nun auch auf eine kleine Sightseeing und Foodtour durch Prag mitnehmen. Während ich diesen Beitrag schreibe, möchte ich mich am liebsten selbst in die tolle Stadt wünschen. Prag ist immer voll mit Touristen, aber manchmal, sollte man einfach mal in eine Seitenstraße einbiegen und Prag genießen, fernab von Touristen. Dies ist meistens in kleinen Cafés möglich.

Ein paar Sehenswürdigkeiten habe ich aufgelistet und Cafés erwähnt, die uns gut gefallen haben. Vielleicht interessiert euch das ein oder andere Café. Gebt mir gerne eine Rückmeldung, wie es euch gefallen hat, was euch am besten gefallen hat oder wenn ihr ein tolles Café oder Sehenswürdigkeit kennt, die ich nicht aufgelistet habe, gebt mir Bescheid!

Tour durch Prag

Wir starten an der U-Bahn Station Praha-Holešovice und laufen an dem Gelände der alten Messe vorbei. Dort befindet sich auch die Tipsport Arena, in der Eishockey gespielt wird und das Lapidarium. Auf dem Gelände der alten Messe findet meist im April eine Kirmes statt. Abends kann man die Krizikova Fontana besuchen. Auf der Homepage findet ihr das täglich wechselnde Programm. Die Fontänenvorstellung dauert ca. 30 min und wird mit Musik untermalt. Wir waren damals bei der Fontänen-Premiere von James Bond. Die Karten haben wir vor Ort gekauft und auch die Sitzplatzwahl ist frei.

Durch den Park, Královská obora (Stromovka), 
läuft man vorbei an der Generali Arena, die Spielstätte von Sparta Prag und überquert die Straße M. Horákové und erreicht somit den Park Letenské sady. Im Letna Park kann man den Biergarten in den warmen Monaten besuchen und meiner Meinung nach hat man vom Metronom die schönste Aussicht auf Prag und hauptsächlich auf die Brücken. Gefühlt, verlaufen sich nur vereinzelt Touristen in den Park. Jedoch sieht man viele Prager dort oben, die ihre Jogginstrecke durch den Park verlegt haben. Ich genieße die Aussicht vom Metronom sehr und deswegen werden dort oben immer ein paar Minuten mehr eingeplant. 
 Blick vom Metronom auf die Prager Brücken.
Weiter geht es vom Metronom durch den Park über eine Brücke zum Chotkovy sady. Jetzt ist es nicht mehr weit zur Prager Burg. Es geht durch den königlichen Garten Královská zahrada vorbei an der Orangerie.Von dort hat man auch einen tollen Blick auf die Prager Burg. Vor der Prager Burg habe ich vor Jahren meinen ersten Trdelník gegessen und auf dem Weg zur Karlsbrücke den größten und  allerbesten und sogar günstiger als auf dem Altstadtplatz. Leider weiß ich nicht mehr genau wo das war, aber vielleicht erkennt ihr die Häuser im Hintergrund auf dem Bild. 
Hinter dem Veitsdom gibt es die Cafeteria U kanovníka. Bei schönem Wetter kann man den Blick auf den Veitsdom genießen. Die Getränkepreise sind, aufgrund der Touridichte um die Prager Burg, ein bisschen teurer.

An der Prager Burg, kann wer will, das Goldene Gässchen besuchen. Seit ein paar Jahren muss man jedoch Eintritt bezahlen.

Auf dem Weg von der Prager Burg zum Berg Petřín kommt man an der deutschen Botschaft vorbei. Es lohnt sich ein Blick in den Garten. 
 Der Turm auf dem Berg Petřín sieht aus wie der Pariser Eiffelturm nur kleiner. 
Nebenan gibt es auch ein kleines Spiegelkabinett. Wenn am Eingang die Schlange nicht zu lange ist und man sich ein bisschen amüsieren möchte, sollte auf jeden Fall vorbei schauen. Der Abstieg über den Berg kann zu Fuß oder mit einer Bahn erfolgen.
Im Tal unterhalb des Berges Petřín befindet sich in der Kirche Kostel Panny Marie Vítězné das Prager Jesulein und stellt das Jesuskind im Alter von ungefähr 3 Jahren dar.

Wir laufen nun in Richtung Ufer der Moldau an der John Lennon Wall vorbei. 
 Wer einen Abstecher in Richtung Franz Kafka Museum machen möchte, kommt an Miminka Skulpturen von David Černý vorbei. Den Mininka Skulpturen läuft man auch am Prager Fernsehturm über den Weg oder sieht sie aus der Entfernung.
Nun wäre es auch möglich über die Karlsbrücke entlang der Moldau in Richtung Tanzendem Haus zu laufen. Wer über die Karlsbrücke laufen möchte, kann bei der Good Food Coffee Bakery einen kurzen Stopp einlegen und sich mit einem gefüllten Tredlnik stärken. 
Wer bereits über die Karlsbrücke spaziert ist, überquert am besten nicht die Brücke, sondern läuft direkt an der Moldau entlang. Um zum Tanzenden Haus zu gelangen, muss die Palackého most Brücke überquert werden. Hinter dem Tanzenden Haus befindet sich das Katzencafe. Man bezahlt für z.B. eine Stunde und kann sich dann in deren Küche mit Kaffee, Tee oder Keksen bedienen.

Wer vom vielen Laufen noch nicht k.o. ist, kann noch einen Marsch zu einem weiteren Sightseeingpunkt einplanen. Auf unserer Route würde es nun zur Prager Neustadt, zum Vysherad, gehen. Innerhalb der Prager Hochburg befindet sich ein kleiner Park, eine Kirche und ein Friedhof. Man hat auch von hier einen tollen Blick auf die Stadt.
 Von der Prager Hochburg ist es nicht mehr weit zum Cupcake Café Cheecup.

Den Tag kann man nun in der Innenstadt ausklingen lassen. Mit der Metro oder der Tram kommt man von diesem Stadtteil wieder in Richtung Innenstadt. Wer zurück laufen möchte, kann am Mosaikhaus vorbei laufen.
In der Innenstadt sollte man auf dem Wenzelsplatz gewesen sein und am Alstädter Ring einen Blick auf die Astronomische Uhr werfen. Wer möchte kann beim Alten Jüdischen Friedhof vorbei schauen. Das Grab von Franz Kafka findet man allerdings im Neuen Jüdischen Fiedhof (Öffnungszeiten beachten!).
 Was kann man noch in Prag sehen?

Man kann sich längere Zeit im Prager Zoo aufhalten. Von der Metrohaltestelle Holešovice fährt ein Bus direkt zum Zoo. Beim Zoo befindet sich das Schloss Torja mit einem kleinen Park. Besonders im Frühling, wenn die Bäume blühen ist ein kurzer Abstecher zum Zámek Troja lohnenswert. Ein kleiner Spaziergang an der Moldau kann dort auch sehr entspannend sein.
Über den Prager Fernsehtrum im Ortsteil Žižkov scheiden sich die Prager Meinungen. Worüber man sich aber einig sein kann, ist der Blick auf alle Prager Ecken.
Vom Prager Fernsehturm kann man einen Abstecher auf den Berg Vítkov mit seiner Statue machen. Von dort hat man auch einen tollen Blick auf die Stadt und auf den Fernsehturm. Ein Cafe und ein Museum befinden sich dort oben, in beiden waren wir bislang nicht.
Pause gefällig?

Neben dem Cupcake Cafe Cheecup, das ich bereits oben erwähnte, bei dem man -na klar- eine leckere Auswahl an Cupcakes vorfindet. Gibt es auch das IF Café, sobald man dieses Café über die Außentreppen betreten hat, ist man im Törtchenhimmel angekommen. Es gibt zwei IF Cafés. Ich spreche in diesem Fall vom IF Café in der Belgická Straße. Im anderen waren wir noch nicht. Was mich in diesem Café auch faszinierte, war die Beleuchtung mit Gugelhupfbackformen. In der Nähe des IF Cafés befindet sich auch das La Bohème Café. Dort habe ich beispielsweise einen leckeren Matcha Latte getrunken. Zwischen dem IF Cafe und dem La Bohème ist ein kleiner Platz, Náměstí Míru, mit einer kleinen Kirche, Bänken und einer kleinen Grünfläche. In der Sonne kann man da sehr angenehm verweilen.
Wer es raw möchte, der macht einen Halt im My Raw Café. Es gibt leckeren Ingwer Tee und wer Cappuccino mit Mandel- oder Sojamilch mag, kann sich dafür entscheiden. Allerdings normale Milch findet ihr dort leider nicht. Auch die Kuchen sind alle vegan, unsere waren super. 
Dass um die Ecke eine angesagte Metzgerei (Naase Masko) zu finden ist, erwähne ich jetzt lieber nicht, oder? ;-) Gegenüber der Metzgerei gibt es das Bistro Sisters. Verschiedene Schnittchen zieren hier die Verkaufstheke.
Gut gefallen hat mir auch das Park Café Střížkov, es ist ein bisschen außerhalb der Prager Innenstadt. Das Café liegt in der Nähe der Metro Haltestelle Střížkov. Falls ihr dort zufällig in der Nähe seid und Lust auf Kaffee und Kuchen habt, wäre dieses Café eine Option.

Wer ein bisschen aus der Stadt raus möchte, der findet im OC Letňany ein großes Einkaufszentrum. Wir gehen dort meist am letzten Tag hin und machen einen kurzen halt bei Costa Coffee und im Supermarkt Tesco.

Ein Café, um die wir bei unserem letzten Prag Aufenthalt die ganze Zeit herumgelaufen sind, ist die Ema Espresso Bar. Der Cappuccino sieht dort richtig lecker aus, aber jedes Mal, wenn wir an dem Café vorbei kamen, waren leider alle Plätze belegt. Falls von euch jemand vorbei kommt, gebt mir doch mal eine Rückmeldung zum Cappuccino. Ich hoffe, wir haben beim nächsten Pragbesuch mehr Glück mit einem freien Platz. Auch stehen noch einige Cafés auf unserer "da müssen wir mal den Kuchen und den Cappuccino probieren" Liste, die wir beim nächsten Pragaufenthalt besuchen werden.

Habt ihr noch Tipps für mich? Immer gerne her damit! :-)

Share this:

1 Kommentar :

  1. Ich liebe Prag. Ist so eine schöne Stadt. War schon 2 mal da, würde aber immer gerne hin gehen. Sehr schöner Bericht.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen

 
Copyright © judysdelight. Designed by OddThemes