Stuttgart - Vier mal 3 - Winterrezept:

Süßkartoffel-Reisspätzle mit Weißkohl-Pastinaken Pesto.


Wundert ihr euch ein bisschen über die Zutatenliste? Süßkartoffeln kombiniert mit Weißkohl und Pastinaken? Das hat einen Grund. Genauer gesagt unsere neue Reihe in diesem Jahr. Stuttgart - Vier mal 3 - zu jeder Jahreszeit stellen wir euch jeweils ein Rezept mit Zutaten aus dieser Saison vor. 
Als Anja, Sonja und ich uns zusammen gesetzt hatten, kam die Idee: wir suchen uns sechs Zutaten aus, vier davon müssen in unserem Rezept vorkommen. Ich muss ehrlich zugeben, ich fand es als kleine Herausforderung und musste erstmal das Internet nach möglichen Rezepten durchforsten. Ein paar Ideen hatte ich, ob ich die jedoch so umsetzten konnte, das wusste ich damals noch nicht. So sind zum Beispiel aus Süßkartoffelgnocchis, Reisspätzle geworden.

Wenn ihr noch ein bisschen mehr über die Aktion lesen wollt, dann müsst ihr bei Anja auf Alltagssterne vorbei schauen.

Zur Auswahl standen nun also: Kartoffeln, Rote Bete, Pastinaken/Schwarzwurzeln/Topinambur/Steckrüben, Zitrusfrüchte, Weißkohl/Rosenkohl/Rotkohl/Wirsing, Süßkartoffeln

Entschieden habe ich mich für Pastinaken, Orange, Weißkohl, Süßkartoffeln.

Die Herausforderung habe ich angenommen und was dabei rausgekommen ist:

Zutaten für

Süßkartoffelspätzle:
- 600 g Süßkartoffeln
- 200 g Mehl
- 1 Ei
- Muskatnuss
- Salz

Weißkohl-Pastinaken Pesto:
- 300 g Pastinaken
- 200 g Weißkohl
- 1 EL Butter
- 70 ml süßer Weißwein
- Salz und Pfeffer
- 80 g Feldsalat
- 70 g Pistazien
- 3 EL Saft einer ausgepressten Orange
- 30 g Parmesan


Süßkartoffeln putzen und mit reichlich Wasser im zugedeckten Kochtopf weich kochen. Wenn ihr mit einem Messer leicht durch die Kartoffel stechen könnt, dann ist sie durch. Das Wasser abgießen und die Schale abziehen. Die Kartoffeln durch eine Presse (ich hab dafür die Spätzlepresse verwendet) drücken und abkühlen. Die Kartoffeln salzen und mit geriebener Muskatnuss abschmecken. Mehl und Ei hinzgeben und alles miteinander vermischen.

Die Pastinaken und den Weißkohl putzen und schälen. Der Länge nach in dünne Streifen hobeln oder schneiden.

Die Butter in der Pfanne zerlassen und die Pastinaken und Weißkohl hinzugeben und anschwitzen. Mit dem Wein ablöschen und zugedeckt ein paar Minuten gar werden lassen. Je nachdem, ob das Gemüse für euren Geschmack noch ein bisschen bissfest sein soll, nicht zu lange garen. Mit Salz und Pfeffer das gemüse abschmecken.

Den Feldsalat waschen und putzen und mit den Pistazien pürieren. Öl hinzugeben, bis das Pesto entsteht. 3 EL der ausgepressten Orange hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 3 El Parmesan hinzufügen und gegebenenfalls nochmal alles pürieren.

Wasser für die Spätzle aufsetzen, Salz hinzufügen und den Teig durch die Spätzlpresse drücken sobald das Wasser kocht. Sobald die Spätzle oben schwimmen sind sie durch und können abgeschöpft werden.

Angerichtet wird dann auf dem Teller. Spätzle in die Mitte des Tellers anrichten. Das Gemüse über die Spätzle geben und  mit dem Gemüse und dem Pesto dekorieren. Kurz vor dem Servieren den restlichen Parmesan darübergeben.


Das Grünkohl-Pastinaken-Pesto habe ich bei eatsmarter entdeckt und leicht abgeändert.

Mein Fazit: Es schmeckt lecker. Die Süßkartoffelreisspätzle sind gewöhnungsbedürftig. Wenn ich dieses Rezept nochmal koche, dann würde ich es mit angebratenen Süßkartoffeln ausprobieren.

Welche Zutaten hättet ihr ausgewählt und was hättet ihr gemacht?

Und wenn ihr jetzt auch gespannt seid, was es bei Anja und Sonja gibt, dann klickt euch doch zu ihnen durch!

Share:

2 Kommentare

  1. Chapeau meine Liebe...<3!!! Das sieht super lecker aus!!! Jetzt habe ich richtig dolle Hunger!

    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde deine Kombination verrückt, aber toll! Das kann ich mir gut vorstellen. Was würde ich dafür tun, jetzt eine Portion Spätzle zu essen... :)

    Grüßle von nicht-weit-weg
    Sonja

    AntwortenLöschen