Stuttgart - Vier mal 3 - Mitten im Frühling


Könnt ihr euch noch an mein Rezept mit den pinken Spätzle erinnern? Dieses leckere Essen hatte ich damals gemeinsam mit meiner Mutter gekocht. Wir hatten viel Spaß zusammen in der Küche, so dass ich sie vor ein paar Wochen gefragt hatte, ob sie nicht wieder Lust hätte gemeinsam mit mir ein Gericht aus vorgegebenen Zutaten zu kochen. Ich nenn es auch dieses Mal wieder experimentieren, denn das war es auch schon beim Winterrezept. Eine kleine Herausforderung aus den sechs Zutaten (bzw. im Nachhinein haben wir noch zwei weitere Zutaten hinzugenommen, da wir uns wirklich schwierige Zutaten ausgewählt haben, die nicht so einfach zum Verbacken sind und Sonja ja unsere Backbloggerin ist), vier auszuwählen und etwas Leckeres zu zaubern. 

Gewählt habe ich dieses Mal: Rhabarber, Spargel, Lauch, Champignons. Bärlauch und Spinat standen auch zur Auswahl. Sowie die zwei zusätzlichen Zutaten Erdbeeren und Zucchini.



 
Und geworden ist es:

Rinderfilet mit grünem Spargel, Rhabarber, Mangold, Lauch, Pilze und Gnocchis

Das benötigt ihr für zwei Personen:
- 2 Rhabarberstangen
- 10 grüne Spargel
- 85 g Champignons
- 1 halbe Stange Lauch
- 500 g Mangold
- 300 g Gnocchi
- 300 g Rinderfiletsteak
- 1 (halbe) frische Knoblauchknolle
- Pfeffer
- rosa Pfeffer
- Salz
- Ingwerpulver
- Butter
- Olivenöl
- 2 EL Zitronensaft einer ausgepressten Zitrone
- 50 ml Gemüsebrühe
- rote Rettichsprossen


Die Zubereitung: 

Den Rhabarber putzen und ggf. von den Fasern entfernen. Den Rhabarber in kleine lange Stücke schneiden.
Ca. 3 cm der Spargelenden abschneiden und den Spargel waschen. Mangold putzen und in Streifen schneiden. Die Champignons putzen, das Stielende wegschneiden und halbieren.
Die äußerste Schale der halben Stange Lauch entfernen, abwaschen und in kleine Ringe schneiden.
Den Ofen auf 80 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Das Fleisch waschen, trocken tupfen und mit Pfeffer bestreuen. Die Knoblauchknolle ungeschält waagrecht halbieren  und die Pfanne mit Olivenöl erhitzen. Das Fleisch mit der Knoblauchknolle ein paar Minuten scharf anbraten. Das Fleisch salzen und dann mit dem Bratensaft und der Knoblauchknolle in Alufolie einpacken und ca. 45 Minuten in den Ofen legen (je nachdem wie scharf das Fleisch angebraten wurde, ist die Ofengarzeit)
Den Rhabarber in der Pfanne kurz anbraten, ein bisschen Ingwerpulver hinzugeben und wer möchte gegen die Säure auch ein bisschen Zucker. Den Rhabarber in einer Schüssel zur Seite stellen.
Den Mangold in der Pfanne kurz anbraten und mit Gemüsebrühe ablöschen. Zitronensaft und ein paar Prisen Ingwerpulver sowie mit Salz und Pfeffer würzen. Den Mangold andünsten und dann den Lauch, später die Champignons hinzugeben. Wer möchte kann am Ende den Rhabarber in die Pfanne hinzugeben oder diesen separat auf dem Teller anrichten.
Die Gnocchi je nach Packungsanleitung entweder mit Butter in der Pfanne kurz anbraten oder im Wasser ziehen lassen.
Den rosa Pfeffer mit dem Mörser zerkleinen 
Bratensaft auf dem Fleisch verteilen und mit den roten Rettichsprossen dekorieren. Die Beilagen auf dem Teller anrichten und den rosa Pfeffer über dem Essen verteilen.

Den Mangold könnt ihr auch durch Spinat ersetzen.


Wenn ihr jetzt auch neugierig seid, was Anja und Sonja gezaubert haben, dann schaut doch mal bei ihren Blogs Alltagssterne und thewhitestcakealive vorbei.

Share:

1 Kommentare

  1. Liebe Judy,

    Knaller! Rhabarber habe ich noch nie als herzhafte Beilage gegessen, aber dein Gericht sieht sehr lecker aus und das hört sich auch alles total harmonisch an. Wenn wir uns mal zum Nachkochen treffen, dann ist das das Hauptgericht meiner Wahl! Rinderfilet hatte ich auch schon lange nicht mehr, könnte ich in der Tat die Tage nachkochen. ;)

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen