Museumsblinddate mit der Museumsbande

-Anzeige-  

Zugegeben, ich hänge ein bisschen mit meinen Blogposts hinterher. Diesen möchte ich jedoch auf jeden Fall veröffentlichen, auch wenn sich mittlerweile die Ausstellungen geändert haben; einen Besuch im Museum kann man tatsächlich hin und wieder machen, denn der Museumsbesuch muss gar nicht so langweilig sein, wie manche vermuten. So war ich tatsächlich letztes Jahr in der Staatsgalerie und dieses Jahr im Landesmuseum Stuttgart und nochmal in der Staatsgalerie.

Treffpunkt am Stuttgarter Hauptbahnhof. Die Taschen mit wichtigen Informationen werden verteilt.

Letztes Jahr im Juli wurde ich zum #museumsblinddate der #museumsbande eingeladen.
Die Museumsbande ist eine gemeinsame Initiative von elf Museen aus Karlsruhe und Stuttgart. Vereint möchten sie die baden-württembergische Museen verstärkt über die digitalen Kanäle in die öffentliche Wahrnehmung rücken, sowie die Kommunikation und den Ausstausch mit den BesucherInnen verstärken.
Teil der Museumsbande aus Stuttgart sind das Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Kunstmuseum Stuttgart, Landesmuseum Württemberg, Linden-Museum, Naturkundemuseum, Staatsgalerie und Stadtmuseum. Aus Karlsruhe dabei sind: das Badische Landesmusum, die Kunsthalle, das Naturkundemuseum und das ZKM.

Beim Museums Blind Date schickt die Museumsbande Stuttgarter BloggerInnen/InstagrammerInnen nach Karlsruhe und Karlsruher BloggerInnen/InstagrammerInnen nach Stuttgart. Es werden zwei Museen gedatet, die jedoch bekommt man erst am Bahnhof vor Antritt der Reise in einem roten "Liebesbrief" mitgeteilt.

Erstes Museumsblinddate: Badisches Landesmuseum
Im Badischen Landesmuseum entwurfen Volontäre die Ausstellung >Zweck Fremd?! Den Dingen auf der Spur.< Uns wurden ein paar "Dinge" vorgestellt und wir sollten raten welche Funktion diese Gegenstände hatten. Danach durften wir die Ausstellung im Landesmuseum besuchen und es ging auf den Schlossturm rauf.
 
Bestes Wetter in Karlsruhe. - Karlsruher Schloss

Impressionen vom Karlsruher Schloss mit Dingen aus der Ausstellung Zweckfremd.

Zweites Museumsblinddate: Staatliche Kunsthalle Karlsruhe 
Ein paar hundert Meter weiter ging es zur Kunsthalle Karlsruhe. Wir wurden sehr herzlich Empfangen; mit großem Engangement wurden wir durch die Räumlichkeiten geführt und sind aktiv  in die Ausstellung eingebunden worden. Wir haben Gemälde interprätiert, sie genaustens "unter die Lupe" genommen, Wir haben das Wetter eines Gemäldes eingefangen. Ich habe zum ersten Mal ein Elfchen geschrieben, das sogar auf ein Bild bezogen war. Und am Ende unserer Kunstreise ging es kurz in den Botanischen Garten zur Zauberbuche.
 
Decke in der Kunsthalle Karlsruhe.
Das Gemälde wird genaustens unter die Lupe genommen.
Bildausschnitt eines Gemäldes. Können wir das Wetter genau so draußen einfangen?

Ist möglich, oder? Auch dunklere Wolken sind am Himmel in Karlsruhe zu finden.

Die Zauberbuche im Botanischen Garten hinter der Kunsthalle. Definitiv ein magischer Ort.

Hochgeschaut unter der magischen Zauberbuche.

In Stuttgart wieder angekommen, wurde der Tag im Stuttgarter StadtPalais mit Essen und trinken abgerundet.

Vielen lieben Dank an die Muesumsbande für das tolle organisierte Event!

0 Kommentare

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte bestätige es mit dem Klick auf "Veröffentlichen“.