Berliner - Fasnetsküchle aus dem Ofen


Ich bin überhaupt kein Faschingsmensch (mehr) bzw. hier im Schwäbischen heißt es in meiner Region Fasnet. Als ich zur Grundschule ging, wollte ich in den damals neugegründeten örtlichen Fasnetsverein (Narrenzunft) eintreten und auch mit so einem tollen Häß auf Umzügen rumlaufen.  Das war allerdings früher und dieser Wunsch hatte nicht lange gehalten. Was nicht weiter schlimm ist, was allerdings weiterhin Tradition hat, sind Berliner am schmotzgen Donnerstag. Zu Hause gab es  bei uns an diesem Tag immer selbstgemachte Fasnetsküchle. Die schmecken natürlich am besten wenn man sie schön im Fett anbrät.

Auf dem Blog von Julia - kochliebe hatte ich dann am Aschermittwoch Ofenberliner entdeckt und ein paar Tage später selbstausprobiert. Jetzt habe ich bis zum 11.11. um 11:11 Uhr gewartet um passend zur 5ten Jahreszeit euch die Ofenberliner vorstellen zu können. Vielleicht habt ihr ja jetzt auch spontan Lust auf Berliner bekommen?

Auch wenn hier in der Region die schwäbisch-alemanische Fastnacht erst am 6. Januar im Zuge des Häßabstauben beginnt, beginnt meine "Berliner"saison wieder am 11.11. ;-)

Zutaten für die Berliner:
350 g Mehl
22 g frische Hefe
1 Ei
150 ml Milch
4 EL Zucker
3 EL Butter + bisschen flüssige Butter
1 Prise Salz
Marmelade (in meinem Fall hatte ich Erdbeermarmelade)
Puderzucker fürs "Topping"


Berliner aus dem Ofen
Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen. Mehl, Zucker und Salz vermischen. Ei und die Hefe-Milch hinzugeben und miteinander verkneten und anschließend die Butter hinzugeben und verkneten.
Den Teig an einen warmen Ort stellen und ein Geschirrtuch über die Schüssel legen, mindestens eine halbe Std. stehen lassen.
Den Teig in 12 Kugeln aufteilen und zu Kugeln formen. Den Teig nochmal mind. eine halbe Std gehen lassen.
Im vorgeheizten Backofen die Kugel ca. 15 - 20 min backen.
Ein bisschen Butter erhitzen und die Berliner, die frisch aus dem Backofen kommen mit der geschmolzenen Butter bestreichen. Die Berliner füllen und am Ende mit Puderzucker bestäuben.



Wenn ihr auch schon Berliner gemacht habt, lasst mir gerne den Link in den Kommentaren da, denn mir läuft jetzt schon wieder das Wasser im Mund zusammen! :-)

Share this:

Kommentare :

  1. Als gebürtige Kölnerin wurde es mir in die Wiege gelegt, flaute aber nach meinem Umzug in den Norden ab^^ Erst hier bin ich wieder voll begeistert bei mindestens zwei Umzügen im Jahr vor Ort. Klar, so ganz anders geht es hier in meinen Augen noch besser ab, schon alleine von der Musik^^

    Mit Berlinern kannste mich allerdings jagen, war ich noch nie ein Fan von. Vielleicht weil ich davon immer so aufstossen muss.

    Lecker schauen die Deinen dennoch aus und haben bestimmt auch gut geschmeckt.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Hey! Berliner habe ich selbst auch noch nicht gemacht und das obwohl ich ja aus der Nähe der Karnevalshochburg Köln komme. Das sollte ich dringend mal ändern.

    Auf der Veggie bin ich im übrigen auch dabei. Bin schon sehr gespannt auf die Messe und freue mich hoffentlich viele Gesichter wieder zu sehen! ;-) du bist auch da, oder?

    Liebe Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen
  3. Also ein Faschingsmensch bin ich auch überhaupt nicht, aber deine kleinen Berliner sehen ja wirklich sehr lecker aus. Überhaupt gibt es auf deinem Blog allerhand außergewöhnliche Rezeptideen. ich muß gleich erstmal stöbern... Vielen Dank auch für deinen lieben Kommentar auf meinem Blog.
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  4. Die sehen wirklich toll aus. : )

    AntwortenLöschen
  5. Super super lecker!!!

    FOLLOW my Blog!!! Maybe we can follow each other!!!
    www.rimanerenellamemoria.de

    AntwortenLöschen

 
Copyright © judysdelight. Designed by OddThemes