Brokkoli-Lachs Quiche


Dieses Rezept gehört zu einen meiner liebsten Rezepte, die ich auf Chefkoch gespeichert habe. Es ist nicht so aufwändig, man kann am nächsten Tag noch davon essen und es schmeckt einfach superlecker. Als wir vor ein paar Wochen Besuch von lieben Freunden hatten, war die Frage was wir denn zum Essen anbieten wollten. Als Vorspeise gab es Wassermelonensalat mit Avocado und Kichererbsen. Die Nachspeise stand mit dem Erdbeer-Zimt-Salzbrezel Trifle auch schon fest. Warum denn auch nicht eine Quiche als Hauptspeise anzubieten? Das ist mal etwas anderes und der Lachs ist trotz, dass er gebacken wurde noch sehr saftig.

Für eine Springform mit 24 cm Durchmesser benötigt ihr:
- 250 g Mehl
- 120 g Butter
- 1 TL Salz
- 4 EL Wasser
- Lachsfilet aus dem Tiefkühlregal (ca. 400 g)
- 500 g Brokkoliröschen aus dem Tiefkühlregal
- 4 Eier
- 200 g Frischkäse
- 200 g Schmand
- Salz
- Pfeffer




So geht's:
Den Backofen bei Ober-/Unterhitze bei 200 Grad vorheitzen.

Das  Mehl, die Butter, Salz und Wasser zu einem Teig kneten, zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie min. 30 min in Kühlschrank legen.

Solange kann man die Brokkoliröschen in kochendem Wasser ca. 5 min ziehen lassen, danach abgießen und beiseite stellen.

Den Lachs in Streifen schneiden.

Die Eier mit dem Frischkäse und Schmand vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Backform mit Butter an den Seiten fetten, den Boden mit Backpapier auslegen. Den Teig ausrollen und in der Backform bis zum Rand hoch an die Seiten drücken. Mit der Gabel in den Boden mehrmals einstechen, damit keine Blasen entstehen können.

Den Lachs und die Röschen in der Backform verteilen und die Eier-Frischkäse-Schmand-Mischung darüber geben.

Die Brokkoli-Lachs-Quiche ca. 40-45 min backen (Stäbchenprobe) und anschließend im ausgeschalteten Ofen noch ca. 10 min ruhen lassen.






Share:

3 Kommentare

  1. Das sieht aber lecker aus. Ich liebe Lachs.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wie lecker! Zu dem Dinner wäre ich auch gerne gekommen, das hört sich ja köstlich an! :)
    LG, Ni von JuNi

    AntwortenLöschen
  3. Hört sich super lecker an. Muss ich auch mal machen - vielleicht dann eine Hälfe mit Lachs, die andere Hälfte mit Speck für die Zirbelnuss. ... ;-) Liebe Grüße, Heizi

    AntwortenLöschen