Osterkuchen: Eierlikör-Käsekuchen


Als ich heute die Zutatenliste abgetippt habe, musste ich ein bisschen schmunzeln. An Ostern wird ja eigentlich die Auferstehung Christi gefeiert. Denkt man aber bildlich an Ostern, dann fallen einem erstmal die ganzen Schokohasen und bemalten Eier ein, die es im Supermarkt zu kaufen gibt. Gibt man dann auch noch Ostern in die Google-Bildersuche ein, findet man hauptsächlich Hasen, die von bemalten Eiern umgeben sind. Wahrscheinlich deshalb liegt es wohl nahe, dass man Ostern essenstechnisch mit Karotten, der Hasen wegen und Eierlikör, der Eiern wegen, verbindet.  

Osternester Karotten-Cupcakes gab es bereits in Verbindung mit Schokoeiern auf meinem Blog.

Nun möchte ich euch das Rezept für meinen Eierlikör-Käsekuchen vorstellen, der eigentlich perfekt zu Ostern passt. Warum? Na der Eiern wegen.

Rezept für eine 20 cm Durchmesser Springform. 
 

Für den Teig:
150 g Mehl
45 g Zucker
1 TL Vanille Zucker
1 Prise Salz
50 g Butter
1 Ei
Für die Füllung:
500 g Magerquark
200 g Frischkäse
100 g Joghurt
200 ml Eierlikör
2 TL Speisestärke
1 Ei
60 g Zucker
100 g Joghurt
1 Päckchen Puddingpulver (Vanille)




Für den Teig alles zusammen mischen und mit den Knethaken des Handrührgeräts die Zutaten zerkneten. Für den Feinschliff habe ich den Teig mit den Händen verknetet, eine Kugel geformt und Frischhaltefolie darum gewickelt und für eine halbe Stunde kühl gestellt.

Das Backpapier in den Boden der Backform einspannen und das restliche Papier mit einer Schere wegschneiden. An der Seite die Backform mit Butter einfetten. Den Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das Ei mit dem Zucker verquirlen, Eierlikör, Puddingpulver und die Speisestärke hinzugeben. Alles vermischen und dann den Magerquark, Frischkäse und den Joghurt dazugeben und entweder mit dem Handbesen oder mit dem Rührgerät alles auf niedriger Stufe vermischen.



Den Teig ausrollen und gleichmäßig in die Springorm geben, am Rand den Teig hochziehen. Mit den Fingern den Rand ein bisschen fest drücken. Nun die Füllung auf den Teigboden geben und den Teig bei ca 1 Std. und 30 min. backen. Danach den Kuchen noch ein paar Minuten im Backofen stehen lassen und anschließend auskühlen lassen. Nach zwei Stunden habe ich ihn dann aus der Form genommen und vollständig auf einem Gitterblech auskühlen lassen.  

Ich muss sagen, dass der Käsekuchen nach zwei Tagen noch besser geschmeckt hat. Also wenn ihr einen Kuchen machen müsst und den Tag davor keine Zeit habt, dann macht ihn doch einfach zwei Tage vorher.

Mit diesem Kuchen möchte ich heute und zum ersten Mal bei der #ichbacksmir Aktion von Claretti von tastesheriff mitmachen. Thema: Osterkuchen. Dieses Mal habe ich es nicht verpasst :-)

Share:

5 Kommentare

  1. Hey!
    Dein Käsekuchen getarnt als Osternest ist ja total niedlich. Und obwohl ich ja nicht christlich aufgewachsen bin, ist es mir schon klar, worum es Ostern eigentlich geht. Und trotzdem denke ich hauptsächlich an Eiersuchen und Schoko-Hasen *hihi
    Liebste Grüße,
    Kimi

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wie lecker! Käsekuchen mag ich unheimlich gerne, aber auf die Idee, ihn so hübsch zu verzieren, bin ich noch nie gekommen!
    Liebe Grüße,
    sArah

    AntwortenLöschen
  3. Ohh, Eierlikör! Da bin ich immer dabei! :D

    AntwortenLöschen
  4. Nichts zu danken! :)

    Das mit dem Käsekuchen ist ja ne cool Idee. Ich hätte auch gerne was spezielles für Ostern gebacken, es gibt so viele schöne Torten die mit Ostereiern und was weiß ich nicht allem dekoriert sind ... aber mir fehlt dazu leider total die Zeit.

    AntwortenLöschen
  5. OMG, wie niedlich ist das denn bitteschön? ;-) Ich liebe diese LindtHasen und zusammen mit der KuchenIdee. Einfach genial! Und super Text! :-D

    AntwortenLöschen